Hölzer und Oberflächen

Alle Oberflächen werden mit Ölen der FARBMANUFAKTUR WERDER behandelt. Diese bestehen ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen.

Die Grundierung mit Leinöl verhindert, dass Wasser in das Holz eindringen kann. Durch die sehr kleinen Teilchen und der relativ langen Trocknungszeit dringt es tief in das Holz ein und verschließt alle Poren. Außerdem bildet es nur auf der dem Wetter zugewandten Seite eine geschlossene, elastische Schicht. Sollte diese Schicht durch Beanspruchung einmal reißen, wird die Schadstelle durch den Luftsauerstoff wieder verschlos­sen. Diese Ventileigenschaften des Leinöls trocknen das Holz von Innen aus. Pilze, Bakterien und Insekten können nicht überleben.

TUNG Holzöllack ist ein aus Lackleinöl, Leinölstandöl, chinesischem Holzöl und Markensikkativen gekochter naturfarbener Holzlack. Die Oberfläche ist anfänglich matt glänzend. Er wird eingesetzt als Schlussfirnis auf Leinölgrundierungen, da er weniger durch Wasser quillt und eine bessere UV Beständigkeit besitzt als ein Leinölfirnis. Sehr gut ist er auch zur Pflege aller Arten von Holz, auch für Harthölzer, geeignet. Das legendäre Eburit Hartrockenöl basiert auf den gleichen Inhaltsstoffen wie dieser Holzöllack.
Mehr zu diesem Thema finden sie unter www.Farbmanufaktur-Werder.de

Diese Holzarten stehen derzeit zur Verfügung: Ahorn, Buche, Eiche, Kernbuche, Kirsche, Nussbaum, und Rüster.

Ahorn
Ahorn hat eine sehr helle Farbe, eher in Richtung Elfenbein. Die Maserung ist unaufdringlich aber ausgeglichen.
Buchenholz
Buchenholz hat eine hellbraune bis hellrötliche Farbe, Kernbuche besitzt noch dazu einen intensiv rötlichen Kern, welcher sich deutlich absetzt. Buchenholz ist sehr hart, jedoch nicht Witterungsbeständig.
Nussbaum
Nussbaum hat eine kräftige braune Farbe, einen karamellfarbenen Splint und eine sehr lebendige Maserung. Nussbaum ist das edelste der einheimischen Hölzer. Nicht so hart wie Buche oder Eiche, ist es dennoch ein hervorragendes Holz für den Möbelbau. Durch die sehr dichte Struktur der Holzfaßern erhält man eine exelente Oberfläche.
Stieleichenholz
Das Holz der Stieleiche ist gelbbraun, graubraun bis hin zu blassrot. Je nach Oberflächenbehandlung und Sonneneinstrahlung dunkelt das Holz ein wenig nach. Eichenholz ist sehr hart und Witterungsbeständig. Durch den hohen Anteil gerbstoffhaltiger Substanzen ist Eichenholz empfindlich gegenüber eisenhaltigen Metallen (Schwarzfärbung). Durch entsprechende Oberflächenbehandlung kann man diesen Problemen aus dem Weg gehen. Auch lassen sich diese Schwärzungen recht leicht mit Oxalsäure bleichen.
Stieleichenholz
Das Holz Räuchereiche ist Eichenholz welches speziell behandelt wurde. Dabei sind Farbtöne von Goldbraun bis tief Dunkelbraun möglich. In der dunkelsten Variante ähnelt es Nuss oder Wenge.
Buchenholz
Das Farbspektrum von Rüster hat im allgemeinen einen sehr warmen Charakter und reicht von rotbraun über braun bis hin zu einem braungräulichen. Rüster ist nicht so hart wie Eichenholz und nur mäßig Witterungsbeständig, eignet sich dennoch hervorragend für Sitzmöbel.