Tisch

Esstisch aus Eiche Massivholz

Der Tisch wurde aus Eiche Massivholz gefertigt. Die Tischplatte ist 240 cm lang und 120 cm breit. Der Tisch wird hier in zwei Varianten vorgestellt. Einmal in Eiche natur und einemal in Eiche geschwärzt. Die Tischbeine sind mittels Bögen diagonal miteinander verbunden.Der Schnittpunkt der beiden Bögen liegt genau in der Mitte. Das hier vorgestellte Modell wurde Schwarz lackiert und hat von Hand gefertigte Messingfüße. Durch die Lackierung wurde eine perfekte und pflegeleichte Oberfläche geschaffen. Die Struktur des Holzes ist trotz der Lackierung erhalten geblieben.

Esstisch Eiche Massivholz natur

Die Tischplatte hat eine leicht ovale Grundform. Die Tischplatte läuft zu den Kanten schmal zu. So wirkt die Masivholzplatte sehr leicht und filigran.

Esstisch Jasna - Details der Fertigung

Form und Beschaffenheit der Tischplatte - hier zur der schwarz lackierten Variante

Die Tischplatte hat eine leicht ovale Grundform. Die Tischplatte läuft zu den Kanten schmal zu. So wirkt die Masivholzplatte sehr leicht und filigran. Die Oberfläche der Tischplatte ist perfekt geschliffen. Anschließend wurde der Tisch bei dieser Variante schwarz gebeizt und lackiert. So wurde eine perfekte und pflegeleichte Oberfläche geschaffen. Die Struktur des Holzes ist trotz der Lackierung erhalten geblieben.

Form und Beschaffenheit der Tischplatte - bei der naturbelassenen Variante

Bei dieser Variante wurde der Tisch in seiner natürlichen Holzmaßerung und Farbe belassen. Die Oberfläche ist ebenfalls perfekt geschliffen. Als Oberflächenbehandlung kommen Öl, Wachs oder Lack in Frage. Wobei eine lackierte Oberfläche am Pflegeleichtesten ist. Die hier verwendete Holzart ist Eiche. Andere Holzarten wie Ahorn, Buche, Esche, Nuss, Räuchereiche oder Rüster sind ebenfalls erhältlich. Auch wird durch eine Lackierung das „Arbeiten“ des Holzes weitestgehend unterbunden.

Form und Beschaffenheit der Tischplatte - bei der naturbelassenen Variante

Die Unterseite der massiven Tischplatte ist nicht einfach nur flach. Die Fläche läuft zu den Seiten hin schmal aus. So bekommt die Tischplatte eine leichtere und filigranere Optik. Auf dem Foto ist ein Zwischenschritt abgebildet. Am Ende bekommen die Außenkanten ein spitz zulaufendes Profil, die auslaufende Fläche ist leicht gerundet.

Gleichmäßig arbeiten!

Die Herausvorderung ist es eine gleichmäßig schmal zulaufende Kante auf der gesamten Länge und Breite zu erreichen. Hilfslinien erleichtern mir beim hobeln die Arbeit.

Die Holzverbindung der Tischbeine

Auf die Verbindungen der Tischbeine habe ich besonderes Augenmerk gelegt. Denn kaum etwas stört mich an einem Tisch mehr, als wackelnde Beine. Diese aufwändig gefertigte Verbindung aus dem massiven Bein heraus sorgt für eine unlösbare Verbindung der Beine mit der Zarge des Tisches.

Hier ist die fertige Verbindung des Tischbeins mit der Zarge des Tisches zu sehen. Ich habe bei diesem Foto allerdings ein Wenig im Fertigungsprozess vorweg gegriffen.

Die Verleimung der Zarge mit den Tischbeinen

Die Tischzarge besteht nicht nur aus vier Rahmenteilen. Sondern es gehören noch die zwei Bögen dazu und die Tischbeine. All diese Teile mussten auf einmal verleimt werden. Das war ein ziemlich aufwändiger Prozess, wie Sie vielleicht an den vielen Schraubzwingen erkennen können. Denn jede Verbindung musste absolut passgenau sein und bim verleimen muss darauf geachtet werden, dass die Holzverbindungen auch alle dicht zusammen gepresst sind.